Lade Infrastruktur
twitter facebook

·························
Produkte:
·························

 · Test IT Show

 · Neuheiten
 · Test 2019
 · Test 2018/2019
 · Test 2017/18
 · Test 2017
 · Test 2016/17
 · Test 2016
 · Test 2015/16
 · Test 2015
 · Test 2014/15
 · Test 2014
 · Test 2013/14
 · Test 2013
 · Test 2012/13
 · Test 2012
 · Test 2011/12
 · Test 2011
 · Test 2010/11
 · Test 2010
 · Test 2009/10
 · Test 2009
 · Tests 2001-2008
 · E-Roller
 · Fahrzeugtypen
 · Pedelectypen
Archiv

© 2019 ExtraEnergy.

· Kontakt
· Impressum
· Datenschutz

· Presseinformation

 


Pedelec und E-Bike Boom in Österreich


Österreich macht e-mobil. Initiativen aus Politik und Wirtschaft und neue Kooperationen unterstützen den Aufwärtstrend. Die Stadt Wien fördert jetzt Elektromobilität durch eine Prämie für den Kauf von Pedelecs und E-Bikes. Fahrradhersteller KTM geht neue Wege in einer Kooperation mit dem Autobauer Opel.
 

 

 

Anders als bei seinen Nachbarn Schweiz und Deutschland, erleben Pedelecs und E-Bikes in Österreich erst seit 2009 einen Boom. Dies mag verwundern, erscheint doch das bergige Land und Städte mit engen Gassen, begrenzten Parkplätzen und kurzen Wegen ideal für E-Bikes oder Pedelecs. Nur, Pedelecs und E-Bikes waren schlicht kaum erhältlich. Der österreichische Fahrradhandel weist oligopolistische Tendenzen mit etwa 5 Großhändlern auf, die das Angebot steuern.  Jetzt scheint man auch dort den Trend erkannt zu haben. 
 
Dazu beigetragen hat sicherlich der erfolgreiche Einstieg des österreichischen Fahrradherstellers KTM in den Pedelec Markt.  Der Aufstieg interessiert nun auch die Autoindustrie. Neben dem neuen Sport Pedelec "e-cross" ist KTM eine Allianz mit dem deutschen Autobauer Opel eingegangen. Opel legt zum 111. Jubiläum des Konzerns sogenannte "ecoPakets" auf. Die Päckchen versuchen eine Verbindung von Auto, Schiene und Fahrrad zu schaffen. Beim Kauf eines Fahrzeugs aus dem ecoPaket erhalten Kunden u.a. die ÖBB Vorteilscard (vgl. Bahncard) und einen Gutschein über 100EUR für den Kauf eines KTM Rades. Dafür baut KTM jetzt ein Opel Sondermodell die "Opel ecoBike Edition" die zum 111. Jubiläum des deutschen Autobauers genau 111 mal aufgelegt wird. 
 
Neben branchenübergreifenden Kooperationen befeuern die nun aufgelegten politischen Initiativen den wachsenden Markt für Zweiräder weiter. Seit die Politik sich verstärkt im Fahrradhandel einbringt, steigen immer mehr Österreicher aufs Rad.
Schon im vergangenen Jahr hatte der Verkehrsstadtrat von Wien eine Art "Abwrackprämie" für herkömmliche Fahrräder aufgelegt. Jeder Wiener, der sein altes Rad abgab und die Rechnung für ein neues vorwies, wurde mit 70 Euro belohnt. Die alten Räder wurden generalüberholt und an soziale Einrichtungen weitergegeben. 

Die neue Wiener Prämie sorgt neben Absatz vor allem für Aufmerksamkeit und regt zum Umdenken an. Je mehr Pedelecs und E-Bikes sich flott durch die Straßen und Staus Wiens bewegen, desto bekannter werden sie. Umweltstadträtin Ulli Sima möchte mit der Förderaktion "mehr Leute dazu motivieren, in der Stadt aufs Auto zu verzichten und ihre Wege künftig bequem auf zwei Rädern zurückzulegen - und damit unsere Umwelt und das Klima zu schonen". Die Förderprämie beträgt bis zu 30% des Kaufpreises, maximal jedoch 300 Euro. Die Aktion ist in der ersten Phase auf 1.000 Elektrozweiräder limitiert und geht bis Jahresende. 
 
Auch das EU geförderte GoPedelec! Projekt geht in diese Richtung. Erste GoPedelec! Testparcours in Österreich sind für Mitte Mai in Wien angedacht.
 
 
Text: Nora Manthey
 
27. Januar 2010

 
 

Termine:

21. Juni 2019, Westendorf, Kitzbüheler Alpen, Österreich
E-Bike Fachkongress

22. und 23 Juni 2019, Westendorf, Österreich, E-bike Festival Kitzbüheler Alpen

12. bis 15. September 2019, Birmingham, UK, The Cycle Show Birmingham

5. bis 10. November 2019, Mailand, Italien, EICMA

alle Termine...