Pedelec und E-Bike Test
twitter facebook

·························
Produkte:
·························

 · Test IT Show

 · Neuheiten
Test 2020
 · Test 2019
 · Test 2018/2019
 · Test 2017/18
 · Test 2017
 · Test 2016/17
 · Test 2016
 · Test 2015/16
 · Test 2015
 · Test 2014/15
 · Test 2014
 · Test 2013/14
 · Test 2013
 · Test 2012/13
 · Test 2012
 · Test 2011/12
 · Test 2011
 · Test 2010/11
 · Test 2010
 · Test 2009/10
 · Test 2009
 · Tests 2001-2008
 · E-Roller
 · Fahrzeugtypen
 · Pedelectypen
 · Archiv

© 2019 ExtraEnergy.

· Kontakt
· Impressum
· Datenschutz

· Presseinformation

 


ExtraEnergy Pedelec Prototypen- und Antriebsvergleichstest

27. April bis 6. Mai 2020 bei ExtraEnergy im thüringischen Tanna. Referenz: Alber, Bafang, Bosch, Brose, Mando, Marquardt, Panasonic, Schaeffler, Yamaha. Inklusive: Sensibilisierung für innovative Antriebe auf der Eurobike.
 

 
203 Jahre Fahrrad, rund 130 Jahre Elektrofahrrad und 28 Jahre ExtraEnergy.org.

ExtraEnergy testet nun seit 28 Jahren Elektrofahrräder.

28 ereignisreiche Jahre, in denen sich viel getan hat und in den nächsten 28 Jahren wird es noch viel mehr an Entwicklung geben. 

ExtraEnergy hat sicherlich etliches dazu beigetragen, dass der Weltmarktbestand an Elektrofahrrädern von schätzungsweise 5.000 Stück im Jahr 1992 auf rund 310 Millionen in 2020 angewachsen ist.

In dieser Zeit haben Firmen wie Bosch, Brose, Zehus, Alber, Marquardt und Mando ihre Entwicklungen als frühe Prototypen bei ExtraEnergy getestet und damit die Leistungsfähigkeit ihrer Antriebe in Relation zu Wettbewerbsmodellen herausgefunden.

Soft- und Hardwareupdates
Besonders geschätzt wurde, dass während der Testphase von Pedelec Prototypen Soft- und Hardwareupdates durchgeführt werden konnten und der Einfluss der Änderungen unmittelbar messbar war. 

Entscheidende Verbesserungen vor Markteintritt
Diese Ergebnisse aus unmittelbarem Feedback der Testpersonen und der validen Messungen, die Aussagen des subjektiven Empfindens beim Fahren in Zahlen kalkulierbar macht haben vielen Herstellern geholfen, entscheidende Verbesserungen an ihren Antrieben noch vor Markteintritt dieser Modelle umsetzen zu können.

Dadurch wurden ihre Chancen im Markt deutlich erhöht.

1,6 Milliarden Elektrofahrräder in 2042
Doch wohin wird die Reise gehen? Wie viele Elektrofahrräder werden es im Jahr 2042 wohl sein? 

ExtraEnergy schätzt: Ein Fahrzeugbestand 2042 von 1,6 Milliarden - vorausgesetzt, die Technologie entwickelt sich deutlich weiter.

Die Digitalisierung bietet viel Potential zur Erschließung von Geschäftsmodellen für Mieträder, aber auch Pedelecs in Privatbesitz.

ExtraEnergy ist davon überzeugt, dass das digitale Ecosystem für den Nutzwert des Pedelecs schon in wenigen Jahren zu einem K.O.-Kriterium beim Kauf werden wird.

Wie funktioniert die Fahrradwelt?
Für die Fahrradindustrie ist die Vision von den Möglichkeiten des Pedelecs meist immer noch nicht vorhanden.

ExtraEnergy hat in den vergangenen 28 Jahren viele der heutigen Spieler im Markt ermutigt, in diesen Markt einzutreten.

So waren beispielsweise Yamaha und Honda 1995 und Panasonic Cycle Tech erstmals 1996 mit einem Pedelec auf einer europäischen Fahrradmesse.

Wo? Auf dem ExtraEnergy Stand.

1999 überzeugte ExtraEnergy BionX, auch den Markt in Europa ernst zu nehmen und stellte später den Kontakt zu Magna her, der dazu führte, dass Magna BionX übernahm. 

ExtraEnergy unterstützte die Deutsche Post AG dabei, die Flotte zu elektrifizieren und brachte dabei BMZ mit ins Geschäft der Pedelec Akkus auf dem Weg von der Nickel-Technologie zur Lithium Chemie.

Auch LG, Degussa (heute Evonic) und Phylion unterstützte ExtraEnergy mit Informationen, die dazu führten, dass sich diese Unternehmen im Bereich der Lithiumbatterien weiter entwickelten. 

Zwischen 2004 und 2008 unterstützte ExtraEnergy Bosch bei der Entscheidung, den Markt der Pedelecs als Technologiekonzern zu betreten - kein leichtes Unterfangen.

Das Projekt wurde mehrfach beerdigt, bis es dann durch vom Thema überzeugte Mitarbeiter neu auf den Tisch gelegt wurde. 

Hier war ExtraEnergy die dritte Partei, die von außen Fakten zum Markt und zur Technologie vortrug und ein Marktmodell vorstellte, das bei Bosch damals zwar niemand glaubte, letztlich jedoch präzise eintraf und dann zu Lieferproblemen führte, da man sich nicht ernsthaft auf diese Stückzahlen vorbereitet hatte. 

Auch bei Brose, Alber und Marquardt half ExtraEnergy mit vielen Marktinformationen, die internen Entscheidungen voranzubringen.

Aktuell gibt es wieder sowohl eine Reihe großer Konzerne, als auch kleiner Start-Up Unternehmen, die sich dem Thema nähern und mit ihren Technologien eine neue Dynamik bringen werden.

Nächster ExtraEnergy Test startet 27. April 2020
Vom 27. April bis 6. Mai 2020 lädt ExtraEnergy Fahrrad- und Antriebshersteller wieder zum Pedelec Prototypen- und Antriebsvergleichstest zu ExtraEnergy nach Tanna ein.

Für Fahrzeug- und Antriebshersteller bietet ExtraEnergy Vergleichsmessungen mit Referenzwerttabelle zu aktuellen vergleichbaren Produkten.

Für Antriebshersteller bietet ExtraEnergy als Inklusiveleistung, ihre Antriebe auf der Eurobike 2020 zu präsentieren. 

Außerdem bietet ExtraEnergy die Möglichkeit, die Testergebnisse in der Eurobike Show Daily 2020 publizieren zu lassen. 

Beide Inklusiveleistungen sensibilisieren den Markt für neue und innovative Antriebe und ermutigen potentielle Kunden, Innovationen in ihre Serienprodukte einfließen zu lassen

Frühbucherrabatt
Bei Anmeldung bis 17. März 2020 können Hersteller jetzt den Frühbucherrabatt nutzen.

Das Buchungsformular mit allen Services von ExtraEnergy 2020 und 2021 steht unter folgendem Link als Download zur Verfügung:

https://tinyurl.com/r5np4ag

 
Das ExtraEnergy Team freut sich auf Sie!
 
 
Text: Hannes Neupert, Angela Budde
 
Bild: Angela Budde
 
Datum: 12. März 2020

 
 

Termine:

Aufgrund der Corona-Krise sind aktuell keine Termine geplant.

alle Termine...