Lade Infrastruktur
twitter facebook

·························
Produkte:
·························

 · Test IT Show

 · Neuheiten
 · Test 2019
 · Test 2018/2019
Test 2017/18
 · Test 2017
 · Test 2016/17
 · Test 2016
 · Test 2015/16
 · Test 2015
 · Test 2014/15
 · Test 2014
 · Test 2013/14
 · Test 2013
 · Test 2012/13
 · Test 2012
 · Test 2011/12
 · Test 2011
 · Test 2010/11
 · Test 2010
 · Test 2009/10
 · Test 2009
 · Tests 2001-2008
 · E-Roller
 · Fahrzeugtypen
 · Pedelectypen
 · Archiv

© 2019 ExtraEnergy.

· Kontakt
· Impressum
· Datenschutz

· Presseinformation

 


Tagebuch Fahrtest 2017/18 - Elfter Tag

Wie kräftezehrend ist das Fahren mit dem Referenzrad auf den Teststrecken? Erfahrungsbericht von Testfahrer Marcel Schmeißer.
 

 
18. September 2017: Bis zum Mittag wechseln sich Sonne und Wolken ab, auch zum Nachmittag ist es heiter bis wolkig bei maximal 18 Grad. Der Wind wechselt tagsüber von SW2 über W2 auf SW1.

Das Referenzrad 
Das Vergleichs- oder Referenzrad ist ein normales Fahrrad, also ohne Zusatzantrieb und Batterie. 

Die auf diesem Rad erbrachte Trittleistung wird mit der getretenen Leistung auf dem Pedelec bei dessen erreichter Durchschnittsgeschwindigkeit abgeglichen. Die Trittleistung, welche auf dem Pedelec weniger eingesetzt wird, ist vom Motor beigesteuert. Diese zusätzliche Unterstützung wird mit dem U-Faktor Unterstützungsfaktor) ausgedrückt.

An dem Referenzrad im ExtraEnergy Pedelec und E-Bike Test müssen sich alle Testpedelecs messen.

Weitere Informationen unter:

>> Reichweite und Unterstützungsfaktor

Testfahrer im Interview
Heute fährt Testfahrer Marcel Schmeißer das Referenzrad auf der Teststrecke Tour.

>> Teststrecke Tour (gpsies.com)

Wie ist das Fahren mit dem Referenzrad? ExtraEnergy fragte nach. Das Interview führte Angela Budde (ExtraEnergy.org).

Angela: Wie war deine Durchschnittsgeschwindigkeit auf der Tourenstrecke?

Marcel: Ich fuhr die Strecke insgesamt drei Mal mit dem Referenzrad. Die 1. Runde schaffte ich mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von knapp 20 km/h, die 2. sollte ich mit 17 km/h fahren und die 3. Runde mit 14 km/h.

>> Referenzrad 1. Runde (flickr)

>> Referenzrad 2. Runde (flickr)

>> Referenzrad 3. Runde (flickr)

Angela: Wie schätzt du die Laufeigenschaften des Referenzrads ein?

Marcel: Das Rad rollt sehr gut. Auf der Ebene wie ein normales Cityrad. 

Angela: Wie kräftezehrend ist das Fahren mit dem Referenzrad auf den Teststrecken?

Marcel: Für ungeübte Fahrer ist es definitiv sehr anstrengend. Letztlich kommt es auf die körperliche Kondition und den Willen an. Morgen fahre ich die Alltagsstrecke mit durchschnittlich 12 % Steigung auf der 2. Bergstrecke. Du kannst mich ja morgen noch mal fragen.

19. September 2017

Angela: Heute bist du das Referenzrad auf der Alltagsstrecke gefahren. Wie ist dein Eindruck?

Marcel: Im Gegensatz zu gestern ist es eine Strapaze. Das Referenzrad ist definitiv die größte Herausforderung vom gesamten Test. Hier wird einem bewusst, wie hilfreich die Unterstützung mit dem Pedelec auf bergigen Strecken ist.

>> Teststrecke Alltag (gpsies.com)

Alle Fotos vom Test 2017/18 hier ansehen:

>> ExtraEnergy Pedelec & E-Bike Test 2017/18 (flickr)

Text: Angela Budde

Bild: Screenshot

Datum: 18. September 2017

Letzte Aktualisierung: 17. November 2017

 
 

Termine:

12. bis 15. September 2019, Birmingham, UK, The Cycle Show Birmingham

5. bis 10. November 2019, Mailand, Italien, EICMA

alle Termine...