Test IT Show
twitter facebook

·························
Produkte:
·························

 · Test IT Show

 · Neuheiten
 · Test 2019
 · Test 2018/2019
 · Test 2017/18
 · Test 2017
 · Test 2016/17
 · Test 2016
 · Test 2015/16
 · Test 2015
 · Test 2014/15
 · Test 2014
 · Test 2013/14
 · Test 2013
 · Test 2012/13
 · Test 2012
 · Test 2011/12
 · Test 2011
Test 2010/11
 · Test 2010
 · Test 2009/10
 · Test 2009
 · Tests 2001-2008
 · E-Roller
 · Fahrzeugtypen
 · Pedelectypen
 · Archiv

© 2019 ExtraEnergy.

· Kontakt
· Impressum
· Datenschutz

· Presseinformation

 


Herbsttest 2010/11 läuft

Der zweite Pedelec und E-Bike Test, den ExtraEnergy 2010 durchführt, läuft auf Hochtouren. Fünf Testfahrer sind seit dem 20. September in Tanna und Umgebung mit den neuen Testfahrzeugen und viel Messtechnik unterwegs.
 

 
Eine Testerin und vier Tester drehen täglich ihre Runden auf der festgelegten, 14,8 km langen Strecke durch Tanna und Umgebung. Im Testzentrum am thüringischen Hauptsitz von ExtraEnergy sind bisher 20 Pedelecs zum Testen eingetroffen. Weitere werden noch erwartet. Etliche Räder mit Panasonic-Antrieb aber auch Bosch, Ultra Motor und andere sind als Systemlieferanten mit von der Partie.

Herrliches Herbstwetter, zuverlässige Antriebs- und Messtechnik und eine abwechslungsreiche Fahrzeugpalette sorgen für gute Laune und Motivation im Testerlager. Jeder der insgesamt fünf Tester fährt jedes Rad einmal über die landschaftlich wunderschöne Strecke, die über Waldwege, Bergabschnitte, Landstraßen und durch Ortschaften führt.

Bei allem Genuss ist der Test kein Pappenstiel. Die Fahrer sind in guter körperlicher Verfassung. Das müssen sie auch sein, um etwa 60 Testkilometer pro Tag zurückzulegen. Testleiter Andreas Törpsch und IT Spezialist HFN lesen die Daten aus und kontrollieren präzise die Vollständigkeit der Aufzeichnungen. Abweichungen von der vorgegebenen Strecke, Ausfälle eines Messgeräts, extreme Veränderungen in der Geschwindigkeit oder übersehene Stoppstellen werden sofort enttarnt. Da eine fehlerhafte Testrunde mit den Runden der anderen Fahrer nicht direkt vergleichbar ist, muss sie wiederholt werden. Ehrenrunden blühten den Testfahrern mehrmals.

Während der Fahrt zeichnen die Messgeräte am Rad Geschwindigkeit, Trittfrequenz, Trittkraft, Energieentnahme aus der Batterie und die GPS Daten auf. Diese Werte fließen in der zentralen Datenbox zusammen, die in einer Lenkertasche an jedem Rad angebracht ist. Das Herzstück der Messtechnik sind spezielle Messpedale, mit deren Hilfe die Trittkraft des Fahrers ermittelt wird. Diese werden für jeden Fahrer individuell kalibriert, so dass jeder Tester seine eigenen hat, die er vor jeder Testfahrt an das entsprechende Rad montiert.

Nach jeder Fahrt werden dann die gesammelten Daten via USB-Stick am Rechner ausgelesen und als Kurven angezeigt. Geschwindigkeit, Trittfrequenz, Trittkraft und Energieverbrauch können dank GPS Sensor bestimmten Streckenabschnitten - Tour, Berg und Stadt - zugeordnet werden. Auf diese Weise können am Ende Reichweite, Motorunterstützung und Energieverbrauch abschnittsweise und auf die Gesamtstrecke gesehen sehr präzise berechnet werden. Veröffentlicht werden die Durchschnittswerte aller Testfahrten für jedes Modell. Diese Ergebnisse stellen Richtwerte dar, die auf die bestmögliche Art unter realen Bedingungen gemessen werden und einer typischen Tour bzw. Alltagsfahrt entsprechen.

Als Ergänzung zu den Messwerten schreiben die Tester ihre subjektiven Eindrücke genau auf solange sie frisch sind. Sowohl die Daten wie auch die persönlichen Erfahrungen fließen als wichtige Faktoren in die Bewertung der Testräder ein. Die finale Auswertung geschieht nach Zielgruppen. D.h. für unterschiedliche Anwendungen hat ExtraEnergy ausschlaggebende Kundenwünsche definiert. Nun wird anhand einer ausgeklügelten Bewertungsmatrix - der sogenannten Quality Function Deployment (QFD) Methode - für jedes Testrad geschaut, welche Kundenwünsche es am besten erfüllt. Demensprechend wird jedes Testrad einer oder mehreren der 11 Produktgruppen zugeordnet. Das Rad mit dem höchsten Kundenwunscherfüllungsfaktor (K-Faktor) wird zum Testsieger seiner Produktgruppe. Zudem gibt es die mit dem ExtraEnergy Testsiegel versehenen Auszeichnungen „Sehr gut“ und „Gut“.



Ergonomietest in Leipzig

Die Fahrtests in Tanna werden durch den Ergonomietest ergänzt. Hierbei werden alle Testräder an mehreren Stationen auf ihre Nutzerfreundlichkeit im Alltagsgebrauch untersucht. Der Test geschieht mit Hilfe einer möglichst großen Zahl freiwilliger Testpersonen. Dieses Mal lädt die Stadt Leipzig zusammen mit ExtraEnergy voraussichtlich im November zum testen ein. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben. Gastgeber vorheriger Ergonomietests waren die Städte Dresden, Stuttgart und Lorsch.

Die Ergebnisse

Die Resultate des Herbsttests 2010/11 werden im März 2011 - pünktlich zur neuen Fahrradsaison - in der dritten Ausgabe des ExtraEnergy Magazins, auf dieser Webseite und in weiteren Publikationen veröffentlicht.


Text und Foto: Susanne Brüsch

 

 
 

Termine:

21. Juni 2019, Westendorf, Kitzbüheler Alpen, Österreich
E-Bike Fachkongress

22. und 23 Juni 2019, Westendorf, Österreich, E-bike Festival Kitzbüheler Alpen

12. bis 15. September 2019, Birmingham, UK, The Cycle Show Birmingham

5. bis 10. November 2019, Mailand, Italien, EICMA

alle Termine...