Test IT Show
twitter facebook

·························
Information:
·························

 · Links
Marktgeschehen
 · Technik
 · Leute
 · Gesetze
 · Firmenreports
 · Literatur

© 2019 ExtraEnergy.

· Kontakt
· Impressum
· Datenschutz

· Presseinformation

 


Stuttgart zieht Bilanz aus E-Mobility Projekt

Am 23. Februar legt die Stadt Stuttgart einen ersten Zwischenbreicht zum E-Mobility Projekt vor. Ziel der Initiative ist es 100.000 Elektrofahrzeuge bis 2020 auf die Straßen der Region Stuttgart zu bringen. Alle Interessierten sind dazu eingeladen sich an der Diskussion zu beteiligen.
 

 
Der Abend wird von Bündnis90 / Grüne veranstaltet und beginnt um 18h im Erdgeschoss des Gebäude 4 in der Theodor-Heuss-Straße in Stuttgart.


8 Modellregionen für E-Mobilität

Im Juni letzten Jahres, wurde die Region Stuttgart, zusammen mit 40 Partnergemeinden als eine von 8 "Modellregionen Elektromobilität" ausgewählt, die von der Bundesregierung Mittel für die Durchsetzung neuer, elektrischer Transportsysteme erhalten.

Die anderen Regionen sind Berlin/ Potsdam, Bremen/ Oldenburg, Hamburg, München, Rhein/ Main, Rhein/ Ruhr (mit Fokus auf Aachen und Münster) und Sachsen (mit dem Fokus aus Dresden und Leipzig).



Insgesamt erhalten die 8 Regionen 115 Millionen Euro zwischen Juni 2009 und 2011 für die Implementierung der Projekte. Das Geld stammt aus dem Konjunkturpaket II, dass darauf zielt, die Effekte der globalen Finanzkrise zu mildern.
 Die Bundesregierung hofft, dass in den 8 Regionen Autos, Öffentliche Verkehrsmittel, Schwertransporte und Fahrräder mit alternativem Antrieb vernetzt werden. Dazu soll auch eine benutzerfreundliche und sichere Lade-Infratsruktur geschaffen werden.

1 Million E-Fahrzeuge bis 2020

Erklärtes Ziel der Bundesregierung ist es bis 2020 eine Million Elektro Fahrzeuge auf deutschen Straßen zu haben. Stuttgart hat seinen eigenen Beitrag zu der Million bei 10% angesetzt. Das bedeutet, Stuttgart möchte in 10 Jahren von Null auf 100.000 E-Fahrzeuge aufstocken.

Am 23. Februar soll u.a. die Frage gestellt werden, wie relaistisch dieses Ziel ist. Welche infrastrukturellen Veränderungen müssen geschaffen werden, um 100.000 Fahrzeuge zu betreiben? Welche Fortschritte gab es seit Juni 2009? Wer tut was in der Region, um dieses Ziel zu erreichen?



Tomi Engel von der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie e.V., wird die Begrüßungsrede halten und in das Thema einführen. Günter Stürmer, der Sprecher der 30 Kommunen des E-Mobility Projekts wird einen Überblick über geplante und bestehende Projekte in der Region geben. Die anschließende Diskussion wird vom Stadtratsmitglied Michael Kienzle moderiert. Es ist keine Anmeldung vorab notwendig.



Text: Christoffel Volschenk
Übersetzung: Nora Manthey

12. Februar 2010

 

 
 

Termine:

12. bis 15. September 2019, Birmingham, UK, The Cycle Show Birmingham

5. bis 10. November 2019, Mailand, Italien, EICMA

alle Termine...