Test IT Show
twitter facebook

·························
Information:
·························

 · Links
Marktgeschehen
 · Technik
 · Leute
 · Gesetze
 · Firmenreports
 · Literatur

© 2019 ExtraEnergy.

· Kontakt
· Impressum
· Datenschutz

· Presseinformation

 


Netzwerk eParabike sucht Partner

Der demografische Wandel verlangt nach seniorengerechten Angeboten. Insbesondere der Bereich Pedelecs und E-Bikes bietet Möglichkeiten für Innovationen. Der Markt ist vorhanden. Hier können kleine und mittlere Unternehmen ihre Chance nutzen und (...)


 

 
(...) bei dem Netzwerk eParabike einsteigen, das sich Entwicklungen rund um seniorengerechte Elektrofahrräder zum Ziel gesetzt hat.

Demografischer Wandel als Chance
Der demografische Wandel schreitet voran. Die 65-Jährigen und Älteren werden immer zahlreicher. Das statistische Bundesamt prognostiziert bis zum Jahr 2030 (Vergleichsjahr: 2008) den Anstieg um ein Drittel (33 %). Dies entspräche 22,3 Millionen Menschen oder 29 % der deutschen Gesamtbevölkerung.

Ein signifikanter Marktanteil, der auf Angebote zur Erleichterung der Beweglichkeit und Mobilität im Alter wartet.

Kleine und mittlere Unternehmen gesucht
Die sächsische Forschungsgemeinschaft Mitteldeutschland (FGMD GmbH), die ihre Geschäftsstelle im Landkreis Mittelsachsen innehat, betreut eParabike und sucht derzeit kleinere und mittlere Unternehmen (KMUs), die sich an dem Netzwerk beteiligen.

Zum aktuellen Zeitpunkt arbeiten nach Aussage von Netzwerkmanager Uwe Kabsch bereits sechs feste Netzwerkpartner und 14 assoziierte Partner zusammen, indem sie sich zu konkreten Forschungs- und Entwicklungsprojekten (FuE-Projekte) zusammengeschlossen haben.

Zu nennen ist hier ein Projekt, das an der Entwicklung von elektrisch aktivierbaren Stützrädern sowie Fahrrad-Transporthilfen zur Treppenbewältigung arbeitet. Weitere Projekte, für die bereits Partner gefunden sind, beschäftigen sich mit der Entwicklung von superleichten 3D-Geweberahmen mit Stützschaum-Füllung, seniorengerechten Bedien- und Informationssystemen oder der elektronischen Ortbarkeit des Fahrrades mit Übermittlung des Bewegungszustandes.

Für die folgenden FuE-Projekte sucht die FGMD GmbH noch passende Partner.

FuE-Projekt Innovatives Lichtmanagement
Hier geht es um die Entwicklung von Kurvenlicht für Elektrofahrräder. Zusätzliche sicherheitsrelevante Funktionen wie Nahfeld-Ausleuchtung (Auf- und Absteigen) sind  ebenfalls gefordert.

KMUs aus den Bereichen Sensortechnik und Helm können sich noch um die Teilnahme bewerben.

FuE-Projekt Antiblockiersystem
Ziel ist die Entwicklung eines kostengünstigen ABS (Antiblockiersystem), das bei Betätigung einer der Bremsen mindestens die Funktion der optimalen Bremskraft-Verteilung zwischen Vorder- und Hinterrad übernehmen soll. Vorgeschlagen wird der Einsatz von elektromechanisch unterstützten Bremsen.

Für die Teilprojekte Bremsmotor (Bremstechnikentwickler), Elektrotechnik und Sensortechnik werden noch passende KMUs benötigt.

FuE-Projekt 3D-Pedelec-Simulator
Der 3D-Pedelec-Simulator soll entwickelt werden, um unsicheren älteren Menschen die Angst vor dem Elektrofahrrad zu nehmen. Ziele sind die Entwicklung eines 3D-Pedelec-Simulators mit einem speziellen 3D-Bildschirm, einer speziellen 3D-Software und Polarisationsbrillen für eine realistische und räumliche Tiefenwirkung.

Hier sucht die FGMD GmbH KMUs für die Teilprojekte Hardware aus dem Maschinen- und Metallbau sowie KMUs für das Teilprojekt Mechanik sowie Visualisierung, Software, Bildschirm und Polarisationsbrillen aus der Steuerungs- und Automatisierungstechnik.

Förderprogramm ZIM-KOOP
Für diese FuE-Projekte soll eine Förderung im Rahmen des Förderprogramms ZIM-KOOP des BMWi (Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie) beantragt werden.

ZIM steht für Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand und ist das Basisprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie für die marktorientierte Technologieförderung der mittelständischen Wirtschaft in Deutschland.

KOOP steht für Kooperation. ZIM-KOOP fördert FuE-Projekte zur Entwicklung innovativer Produkte, Verfahren oder technischer Dienstleistungen ohne Einschränkung auf bestimmte Technologien und Branchen.

Nach Vervollständigung aller Teilprojekte der entsprechenden FuE-Vorhaben soll die Konkretisierung der einzelnen Thematiken in entsprechenden Arbeitsgruppen der Netzwerkpartner erfolgen.

Der Projektbeginn ist für die zweite Jahreshälfte 2012 geplant. Ziel der FGMD ist, die Ergebnisse bis zum Jahr 2014 bis zur Marktreife zu begleiten.

>> Kontakt eParabike

>> www.fgmd.de

Text: Angela Budde
Bild: FGMD GmbH

Datum: 26. Januar 2012

 

 
 

Termine:

12. bis 15. September 2019, Birmingham, UK, The Cycle Show Birmingham

5. bis 10. November 2019, Mailand, Italien, EICMA

alle Termine...