Test IT Show
twitter facebook

·························
Information:
·························

 · Links
 · Marktgeschehen
Technik
 · Leute
 · Gesetze
 · Firmenreports
 · Literatur

© 2019 ExtraEnergy.

· Kontakt
· Impressum
· Datenschutz

· Presseinformation

 


Energiespeicher Praxiserfahrungen

Wir gehen in unserem Leben andauernd mit Batterien um, führen sie mit uns in der Hosentasche spazieren, legen sie auf unseren (...)
 

 
(...) Nachttisch oder sogar ins Kinderbett. Batterien sind in Kinderpuppen, Mobiltelefonen, Weckern, Laptop-Computern, Funkschlüsseln, Postkarten, Fahrräder, Rasenmäher, Autos und vieles mehr - nahezu überall haben Sie Einzug gehalten in die Gegenstände un- seres Alltags.

Wir vertrauen darauf, das die Batterien, die gespeicherte elektrische Energie nur so abgeben wie wir wollen – in Form von Musik aus dem MP3 Player, in Form von Ferngesprächen mit unserem Mobiltelefon und seit geraumer Zeit in Form von Rückenwind aus unseren Fahrrädern. Doch leider kommt es immer häufiger vor, dass Batterien Ihre gespeicherte elektrische Energie und die chemische Energie, die noch weit größer ist als die elektrische, unkontrolliert und in Form eines oft ohne Vorwarnung auftretenden Feuers oder gar einer Explosion abgeben. Die Gefahr ist in Fachkreisen schon seit 2003 bekannt als es die ersten großen Brände gab, die durch Pedelec Batterien ausgelöst wurden. Doch damals war der Weltmarkt mit Hochenergie-Batterien auf Lithium-Basis noch sehr überschaubar.

Heute ist der Markt mit nach Schätzungen von ExtraEnergy in 2011 rund 2 Millionen verkauften Lithium-Batterien im Leicht-Elektro-Fahrzeugsbereich deutlich größer. Doch aktuell gibt es Entwicklungen in China, die darauf hindeuten, dass bis 2015 alleine die jährlich in China verkauften Lithium-Batteriesysteme im LEV Bereich über 10 Millionen erreichen werden, was in etwa einem Drittel des gesamten Marktes in China 2011 entspricht. Lithium-Batterien über 100 Wh Kapazität sind aufgrund von vielen Unfällen von den Vereinten Nationen als Gefahrgut Klasse 9 eingestuft worden. 2011 stürzten zwei Transportflugzeuge vermutlich ab weil sich Lithium-Batterien im Frachtraum entzündet haben. In China gab es ebenfalls 2011 den ersten Unfall mit einer Lithiumbatterie in einem Elektrofahrrad mit Todesfolge, Bewohner eines Hauses versuchten dem Feuer zu entkommen und starben bei der Flucht aus einem Fenster beim Sprung aus dem Haus. In der Presse wurden in Europa in den vergangenen Jahren von über 30 Bränden aufgrund von Lithium-Batterien aus Pedelecs berichtet, mit einer Häufung in den vergangenen 3 Jahren, die einherging mit dem Marktwachstum in Europa. Die Dunkelziffer ist wahrscheinlich groß, da die Brandursache Pedelec Batterie noch nicht so bekannt ist.

Copy: Hannes Neupert, erarbeitet im Rahmen des GoPedec! Projekts der EU: Go Pedelec! Handbuch

Bild: www.feuerwehr-aurich.de

Datum: 8. November 2012

 
 

Termine:

7.-12. September 2021, IAA, München, Testparcours

alle Termine...