Werben mit ExtraEnergy
twitter facebook

·························
ExtraEnergy:
·························

 · Magazin Testergebnisse
 · Dienstleistungen
 · Verein online
 · ber Uns
 · LEV Komponenten
 · Jobs
 · EnergyBus
BATSO

© 2019 ExtraEnergy.

· Kontakt
· Impressum
· Datenschutz

· Presseinformation

 


Warum BATSO?

An einem sicheren und einfachen Leben mit Batterien für Leicht-Elektro-Fahrzeuge arbeitete der BATSO (BATtery Safety Organization) Workshop am 7. März 2012 in Taipei, Taiwan. Warum BATSO, was kosten die Tests (...)
 

 
(...) und die Zertifizierung, warum gibt es keine Recyclingquoten für LEV Batterien? Die Antworten finden Sie hier.

BATSO Workshop in Taipei
Am 7. März 2012, einen Tag vor der Taipei Cycle Show, versammelten sich insgesamt 26 Vertreter der LEV Industrie zum Austausch neuester Informationen über Batterieentwicklung und -Sicherheit für LEVs (Light Electric Vehicles).
Veranstaltungsort war das Gebäude des Batteriepackherstellers und BATSO Mitglieds TD HiTech Energy Inc. in Taipei, Taiwan.

Warum BATSO?
Hannes Neupert (Vorsitzender BATSO e.V.) startete die Vortragsreihe des BATSO Workshops: "Manche Lieferanten machen einen sehr guten Job bei der Qualifizierung in eigenen Laboren - andere aber nicht. Für den Fahrzeughersteller, den Händler und den Nutzer ist jedoch nicht nachvollziehbar, welche Lieferanten ihren Job gut oder schlecht machen, was eine Gefahr für die ganze Branche darstellt. Obwohl es nach 10 Jahren Batterie Testerfahrung ganz klare Nachweise gibt, dass das Gefährdungspotential extrem unterschiedlich ausfällt, werden im Falle eines Unfalls alle LEV Batterien zu Recht als potentiell gleich gefährlich/sicher eingestuft. Doch was sind die Folgen? Ein Beispiel ist ein Ende Dezember 2011 veröffentlichter Zeitungsartikel über einen Brand in einem Wohnhaus aufgrund einer sich selbst entzündeten Lithiumbatterie. Es wurden weder der Name des Herstellers noch des Fahrrades und Batterietyps angegeben. Dadurch konnten die Konsumenten nicht differenzieren. Folge ist, dass Pedelecs grundsätzlich als Gefahr wahrgenommen werden. Mit BATSO wäre das nicht passiert. Unser Wunsch ist, dass sich niemand mehr über Batteriesicherheit Gedanken machen muss. Wir hoffen, dass es in Zukunft weltweit noch mehr BATSO Testlabore geben wird. Jeder ist herzlich eingeladen, dem BATSO e.V. beizutreten."

>> Antragsformular zur Mitgliedschaft - in englischer Sprache (PDF)

Konsumenten wird empfohlen, beim Kauf eines Pedelecs auf das BATSO Siegel zu achten. Denn Vertrauen ist gut - BATSO ist besser.

Was kostet die Zertifizierung?
Sven-Olaf Steinke, TÜV Rheinland Bereich China-HongKong-Taiwan, ist General Manager des Batterie Test Centers in Shenzhen. Das 360 qm große Labor wurde speziell für die Durchführung der BATSO Tests an LEV Batterien aufgebaut. „Wenn wir voll ausgelastet sind, haben wir mehrfache Explosionen pro Woche. Die Prüfung auf Druck und Überladung sind die Tests, bei denen die meisten Batterien durchfallen.

BATSO Test und Zertifizierung dauert in der Regel 4 Wochen, wenn kein Test wiederholt werden muss. Meist werden zunächst nur Teil-Tests durchgeführt, damit die Hersteller ihre Systeme nochmals überarbeiten können. Diese Methode hat sich bewährt und hilft den Herstellern, Kosten und Zeit zu sparen.
Die Kosten für den Standard Test, der übrigens die gesetzlich weltweit vorgeschriebene UN-T Prüfung (United Nations Transportation Test - Transportvorschriften für Lithiumbatterien) beinhaltet, betragen etwa 5.000 bis 6.000 Euro.“ Günstiger, als ein eigenes Labor aufzubauen, in  das nach Steinkes Angaben problemlos mehrere Millionen Euro investiert werden können.
„BATSO ist ein Vermarktungsinstrument für Batteriehersteller“, ist Steinke überzeugt. „Wir empfehlen, nach BATSO zu testen und zu zertifizieren. Jedes Labor kann sich als BATSO Testlabor bewerben.“


>> TÜV Rheinland - Battery Testing Center - Shenzhen - in englischer Sprache (PDF)

BATSO vereinfacht das Leben
„Die Grundidee von BATSO ist, das Leben zu vereinfachen“, erläuterte Tim Schäfer Vorsitzender des technischen Komitees des BATSO e.V. zu den Zielen des  Komitees. Die Industrie ist herzlich eingeladen, von der Umsetzung zu profitieren.“ Schäfer informierte über die 2. Edition des BATSO 01 Standards, die im März 2011 publiziert wurde und seitdem für Zertifizierungen verfügbar ist.

Die Präsentation steht hier als Download zur Verfügung (in englischer Sprache):
>> BATSO Technical Committee - Status, Challenge, Outlook - in englischer Sprache (PDF)

BATSO jedem zugänglich
Matthias Baumann (TÜV Rheinland) über die Arbeit der BATSO Workgroups:  „In der Zukunft wird es den BATSO 02 Standard geben, der auf die Prüfung weiterer Batteriearten erweitert werden soll.“

Alle Dokumente zum aktuellen BATSO 01Standard, zu den Workshops, dem technischen Komitee und News können auf der BATSO Webseite heruntergeladen werden. Die Downloads sind für jeden offen. Vorbedingung ist lediglich die kostenlose Registrierung, um den persönlichen Login zu erhalten.

>> BATSO Downloads

Batterierecycling am Beispiel von umicore
Mit einer über 200 jährigen Firmengeschichte ist umicore eine Firma mit Tradition und Erfahrung. umicore ist weltweit tätig und hat in Europa (Belgien und Deutschland), wo die Firma über 7000 Mitarbeiter beschäftigt, ihre größten Standorte.
Ken Hsiao, Services Commercial & Operations Manager, referierte über Erfahrungen aus der Praxis eines Batterie Recycling Unternehmens: „In Taiwan können gebrauchte LEV Batterien zu Verbrauchermärkten gebracht werden, von wo aus sie abgeholt werden. Abholen dürfen die Batterien nur durch die EPA (Environmental Protection Administration Executive Yuan) lizensierte Unternehmen. Etwa 100 Unternehmen besitzen diese Lizenz in Taiwan.“

Gesucht: Recyclingquoten für LEV Batterien
Hannes Neupert (Vorsitzender BATSO e.V.) referierte in Vertretung von Peter Gutzeit (Schatzmeister BATSO e.V., ib-rec GmbH).
„Wir in Europa haben das Problem, dass Verbraucher ihre LEV Batterien nicht zurückgeben. Grund ist, dass die Anschaffung relativ teuer war, sie das Pedelec nicht weggeben möchten und ein Pedelec ohne Batterie wertlos erscheint. Dadurch können Hersteller die geforderten Recyclingquoten nicht erfüllen.
Eine sinnvolle Lösung ist die Vermietung statt der Verkauf der Pedelec Batterien. Nach Angaben von Händlern der Firma Biketec bietet Flyer noch dieses Frühjahr Pedelecs ohne Batterien zum Verkauf an. Die Batterien können hinzugemietet werden. Dadurch wird sichergestellt, dass verbrauchte Batterien zurück gegeben und letztlich dem Recycling Prozess zugeführt werden.“

Batteriesicherheit verstehen
„LEVs bedeuten in Europa lediglich eine Verbesserung der Lebensumstände, in China sind sie jedoch notwendig“, informierte Dr. Mo-Hua Yang, Vorsitzender des Batterieherstellers TD HiTech Energy Inc. und Gründungsmitglied des BATSO e.V. „Effizienz und Sicherheit sind äußerst wichtig, wobei die Batteriesicherheit in Material (Chemia), Zelle (Mechanik) und Modul (Elektronik) verändert werden kann.“ Dr. Mo-Hua Yangs Fazit: „Die Schlüsselfaktoren müssen verstanden werden, um die Sicherheit verbessern zu können.“

BATSO für Hersteller und Konsumenten
Hersteller können ihre Batterien an unabhängige Dritte wie den TÜV Rheinland zur Überprüfung mit dem BATSO Standard geben, bevor sie ihr Produkt auf den Markt bringen.
Vorteil des BATSO Tests ist die Normenkonformität in gleich zwei Aspekten: Sicherheit beim Transport und im Gebrauch, wodurch letztlich die Testprozedur insgesamt beschleunigt wird. Nur BATSO erfüllt diese zwei Seiten und bringt so Hersteller und Konsument näher zusammen, denn BATSO bedeutet Sicherheit für beide Seiten.

>> Fotostrecke BATSO Workshop

>> BATSO Membership Application Form

>> www.BATSO.org


Text: Angela Budde, Hannes Neupert
Fotos: Angela Budde, Reno Heßlich, Benjamin Wu

Datum: 16. März 2012
Letzte Änderung: 4. April 2012
 

 
 

Termine:

5. bis 10. November 2019, Mailand, Italien, EICMA

alle Termine...