Lade Infrastruktur
twitter facebook

·························
ExtraEnergy:
·························

 · Magazin Testergebnisse
 · Dienstleistungen
 · Verein online
 · Über Uns
 · LEV Komponenten
 · Jobs
 · EnergyBus
 · BATSO

© 2019 ExtraEnergy.

· Kontakt
· Impressum
· Datenschutz

· Presseinformation

 


Wegwerfwahn bei Pedelecs

Hannes Neupert im Interview bei SWR Marktcheck zum Thema: Teure Reparaturen: E-Bikes ohne Ersatzteile.
 

 
Hannes Neupert (1. Vors. ExtraEnergy e.V./Executive Director EnergyBus e.V.) im Interview des SWR Fernsehens, das am Di, 11.6.2019 20:15 Uhr bei MARKTCHECK ausgestrahlt wurde.

Schauen Sie sich das Video hier an:

>> Teure Reparaturen: E-Bikes ohne Ersatzteile

Einen Auszug aus der Sendung lesen Sie hier:

Teure Reparaturen: Pedelecs ohne Ersatzteile
Jeder Hersteller bastelt sich sein eigenes Monopol. Was dies heißt, zeigt Hannes Neupert im Video am Beispiel von Akkuladegeräten.

Dass ein Global Player einen schlichten Akku nicht wechseln kann, kann man nicht glauben. „Dies ist leider typisch und zeigt, dass die Branche mit Monopolen nicht umgehen kann“, informiert Hannes Neupert  (1. Vors. ExtraEnergy e.V./Executive Director EnergyBus e.V.), der in Fachkreisen als 'Papst des Pedelecs' gilt. Er beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit dem E-Antrieb für Fahrräder und mit den Problemen.

„Aktuell ist es so, dass jedes Produkt ein anderes Netzteil hat und diese auch nicht miteinander kompatibel sind. Hier sieht man beispielsweise ganz unterschiedliche Stecker.“

Etwas, mit dem man ordentlich Kasse machen kann und in Punkto Rendite Sinn macht.

„Dieses Ladegerät kostet in der Herstellung vielleicht 7 bis 8 Euro und als Ersatzteil, dies ist jetzt ein sehr günstiges, kostet es vielleicht so um die 110 €/120 €", informiert Hannes Neupert. Etwas, dass man sich bei global Playern natürlich nicht entgehen lässt. 

Wegwerfwahn bei Pedelecs
"Der neue Motor passt garantiert auch nicht mehr in den alten Rahmen", hat Hannes Neupert längst festgestellt. 

„Das heißt, wenn dort etwas kaputt ist und den Motor gibt es nicht mehr, dann kann ich das ganze Fahrzeug mit allem, was da dran ist, eigentlich nur noch wegschmeißen.“ 

Gegen diesen Wegwerfwahn kämpft Hannes Neupert seit Jahren und fordert von den Herstellern Standards, z.B. bei den Ladegeräten. 

„Der Ausweg ist eine standardisierte Schnittstelle zum Laden. So ähnlich, wie man es von einem modernen Mobiltelefon kennt. Das hat eine USB-Schnittstelle und die ermöglicht es, dass man jedes Mobiltelefon mit jedem Netzteil laden kann."

Textausschnitt und Bild: Teure Reparaturen: E-Bikes ohne Ersatzteile

Online Publikation: Angela Budde
 
Datum: 13. Juni 2019
 

 

 
 

Termine:

12. bis 15. September 2019, Birmingham, UK, The Cycle Show Birmingham

22. September 2019, Stuttgart, Deutschland, AtEm Aktionstag Elektromobilität

5. bis 10. November 2019, Mailand, Italien, EICMA

alle Termine...