Test IT Show
twitter facebook

·························
ExtraEnergy:
·························

 · Magazin Testergebnisse
 · Dienstleistungen
 · Verein online
 · Über Uns
 · LEV Komponenten
 · Jobs
 · EnergyBus
 · BATSO

© 2019 ExtraEnergy.

· Kontakt
· Impressum
· Datenschutz

· Presseinformation

 


Politik ist gefragt

Interview mit Michael Hecken (GF/Operations HNF GmbH), Hersteller des HNF Konzeptfahrzeugs mit EnergyBus Tube und EnergyBus Lock, im Rahmen der New Mobility World auf der IAA 2015 in Frankfurt am Main. 
 

 

ExtraEnergy sprach mit Michael Hecken (GF/Operations HNF GmbH), Aussteller des HNF Heisenberg Konzeptfahrzeugs mit integriertem EnergyBus Tube und EnergyBus Lock System.
 
Das Interview wurde geführt von Angela Budde (Redaktion ExtraEnergy.org).
 
Angela: Wie haben Sie von der New Mobility World auf der IAA gehört?
 
Michael: Hannes Neupert (Executive Director EnergyBus e.V.) hat mich eingeladen. 
 
Angela: Warum nehmen Sie teil?
 
Michael: Wir sind hier, weil wir das EnergyBus Tube System extrem gut finden. Es ist die Lösung vieler Probleme im E-Mobilitätsbereich. 
 
Angela: Welche Vorteile hat EnergyBus Tube bei Pedelecs und E-Bikes?
 
Michael: Im urbanen Bereich ermöglicht EnergyBus Tube beispielsweise, schlankere Pedelecs und E-Bikes zu bauen. Es sind 25 - 30 % weniger Gewicht möglich. Durch öffentliche Akkuwechselstationen muss der Akku auch nicht mehr mitgeschleppt werden, beispielsweise die Treppe in die Wohnung hoch. Für lange Touren nimmt man einfach mehr Akkus mit. In der Stadt benötigt man dagegen nur wenige.
 
Angela: Wie passen Pedelecs auf die IAA?
 
Michael: Die Idee an sich, den Akku in kleine Einheiten zu teilen, ist einfach genial. Die Autoindustrie könnte es gleichermaßen machen. Die IAA zeigt vor allem eines: Es gibt weder eine durchgreifende einheitliche Ladeinfrastruktur noch eine einheitliche Batterie-Infrastruktur. Grundsätzlich müssen für PKWs wie für Leicht-Elektro-Fahrzeuge (LEVs) einheitliche Standards geschaffen werden. Es gibt zwar einige Ansätze wie die CCS Ladesäulen aber die Umsetzung ist einfach nicht vehement genug. Hier würde ich Investitionen von ganz anderen Größenordnungen als notwendig erachten. Letztlich ist die Politik gefragt, diese Standards zu etablieren.
 
Angela: Was hindert die Umsetzung einer einheitlichen Zellinfrastruktur?
 
Michael: Die Industrien erhoffen sich strategische Vorteile, etwas eigenes zu machen. Eine Sisyphusaufgabe, die keine sinnvolle Lösung bringen wird. Zum Beispiel könnten im Segment der Range Extender einheitliche variable Zellpakete einen großen Vorteil bringen. Die AA Battery hat es vorgemacht, übrigens eine Erfindung von 1907. Die EnergyBus Tube ist quasi die moderne Weiterentwicklung. Auch bei der Tankstelleninfrastruktur hat man sich auf einen einheitlichen Sprit geeinigt. Hätte jeder seinen eigenen Sprit entwickelt, würde die heutige Tankstelleninfrastruktur für Verbrennungsantriebe nicht funktionieren. Für den Eletromobilitätsbereich kann dies nur der Gesetzgeber in Zusammenarbeit mit der Industrie aufheben.
 
Weitere Informationen zum HNF Heisenberg Konzeptfahrzeug finden Sie hier:
 
 
Zur Webseite des Herstellers:
 
 
Text und Foto: Angela Budde
 
Datum: 18. September 2015
 

 
 

Termine:

12. bis 15. September 2019, Birmingham, UK, The Cycle Show Birmingham

5. bis 10. November 2019, Mailand, Italien, EICMA

alle Termine...