Lade Infrastruktur
twitter facebook

·························
ExtraEnergy:
·························

 · Magazin Testergebnisse
 · Dienstleistungen
 · Verein online
 · Über Uns
 · LEV Komponenten
 · Jobs
 · EnergyBus
 · BATSO

© 2019 ExtraEnergy.

· Kontakt
· Impressum
· Datenschutz

· Presseinformation

 


Wo bleibt die Pedelec Kaufprämie?

Pedelecs in der Stadt geeigneter als Autos. Infektionssichere Alternative. Energieeffizient und geringer Platzverbrauch. 300 Euro Pedelec Förderung in Tübingen. OB Boris Palmer: "Eine Kaufprämie, die wirkt."
 

 
Am 9. Juni 2020 wendet sich Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer in einer Pressemitteilung an Bundesfinanzminister Olaf Scholz mit dem Vorschlag, eine Kaufprämie auch für elektrisch angetriebene Zweiräder vorzusehen.

Pedelecs in der Stadt geeigneter als Autos
"Warum, so frage ich, ist die Förderung der Elektromobilität auf Fahrzeuge mit mindestens vier Rädern beschränkt?", richtet sich Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer an Bundesfinanzminister Olaf Scholz. 

"Für klimafreundliche Mobilität in den Städten sind Elektrofahrzeuge mit zwei Rädern viel geeigneter als vierrädrige."

Energieeffizient und geringer Platzverbrauch
"Denn Pedelecs, E-Bikes und Elektroroller brauchen viel weniger Platz, haben viel kleinere Akkus und einen wesentlich geringeren Stromverbrauch als E- Autos. 

Wenn es stimmt, dass wir nach dieser Krise nicht einfach weitermachen können wie bisher, dann wäre ein Umstieg von vier auf zwei Rädern in den Städten jetzt angezeigt."

300 Euro Förderung in Tübingen
"Die Universitätsstadt Tübingen fördert mit Hilfe der Stadtwerke den Kauf von Pedelecs schon seit mehr als zehn Jahren. 

Angesichts der eingeschränkten Nutzbarkeit des ÖPNV in Zeiten von Corona hat die Stadt den bestehenden Zuschuss von 100 auf 300 Euro für jedes neu gekaufte Pedelec aufgestockt. 

Der Absatz hat sich dadurch vervierfacht."

Die Kaufprämie für elektrische Zweiräder wirkt!  
"Im ÖPNV haben wir auch in Tübingen nur noch 40% der Fahrgäste aus der Zeit vor Corona. 

Viele Menschen meiden den ÖPNV wegen des Infektionsrisikos und der in vollen Bussen und Bahnen nicht einhaltbaren Abstandsregeln. 

Wenn die Menschen deshalb massenhaft auf Autos umsteigen würden, käme es zu einem Verkehrsinfarkt, sobald alle wieder zur Arbeit und zur Ausbildung fahren."

Infektionssichere Alternative
"Daher ist genau jetzt die Zeit, eine infektionssichere und umweltfreundliche Alternative zu Auto und ÖPNV nach vorne zu bringen: Das elektrische Zweirad in all seinen Varianten.  

Auch industriepolitisch wäre das sinnvoll. Viele Zulieferer der Pedelec Komponenten von Akkus über Steuerung bis zum ABS sitzen in Deutschland, vorneweg Bosch.  

Ich möchte Sie bitten, die Aufnahme einer Kaufprämie für elektrische Zweiräder als Ergänzung zur Kaufprämie für Elektroautos in das Konjunkturpaket zu erwägen." 

>> zur Pressemitteilung (PDF) 

Bild: Gudrun de Maddalena 

Text: Pressemitteilung der Universitätsstadt Tübingen

Online Veröffentlichung: Angela Budde 

Datum: 9. Juni 2020

 

 
 

Termine:

3. bis 6. März 2021, Taipei, Taiwan, Taipei Cycle Show

alle Termine...