Werben mit ExtraEnergy
twitter facebook

·························
ExtraEnergy:
·························

 · Magazin Testergebnisse
 · Dienstleistungen
 · Verein online
 · ber Uns
 · LEV Komponenten
 · Jobs
 · EnergyBus
 · BATSO

© 2019 ExtraEnergy.

· Kontakt
· Impressum
· Datenschutz

· Presseinformation

 


Highways für Fahrradfahrer - Fahrradschnellwege für Pedelecs

In den Niederlanden entsteht derzeit ein Netzwerk von neuen Fahrradschnellwegen. Sie sollen besonders Pendler, die weniger als 15 km zurücklegen dazu bewegen, aus dem Auto und auf das Fahrrad oder Pedelec zu steigen.
 

 
Schnell-Radwege klingen wie der Traum eines Radfahrers: Keine Kreuzungen oder Ampeln, glatter Asphalt, 4m breite Fahrbahnen. Dazu Windschutz auf Brücken und Überdachung besonders ungeschützter Stellen. Die geplante Infrastruktur der Fahrrad-Autobahnen sieht außerdem Ladestationen für Elektrofahrräder und mobile Reparaturservices vor.

Die Routen führen aus der Peripherie in die Stadtzentren. Insgesamt 16 solcher Highways sind geplant mit einem Budget von 21.000.000 € finanziert durch das niederländischen Ministerium für Infrastruktur. Weitere 60.000.000 € sollen von den Regionen und Kommunen beigesteuert werden.

Wichtigste Kriterien für Fahrradschnellwege

  • Schnell: keine oder wenige Wartezeit an Kreuzungen oder Ampeln
  • komfortabel: Glatter Asphalt und Beleuchtung
  • Attraktiv: Routen führen durch die Natur
  • Kohärent: Routen sind an den öffentlichen Personennahverkehr angebunden
Zielgruppen
Grundsätzlich verschärfen die Fahrrad Highways die Konkurrenz zum Auto. Zielgruppen können Pendler, die Wege bis zu 15 km zurücklegen, Schüler und Studenten, Angestellte oder schlicht Fahrradfahrer sein.  Pedelecfahrer sind die offensichtlichste Zielgruppe, da es sich bei ihnen häufig um ehemalige Autofahrer handelt, für die ein Elektrofahrrad, aber kein normales Rad in Frage kommt. Zudem sind die Fahrradschnellwege wie geschaffen für die höhere Durchschnittsgeschwindigkeit von Pedelecs oder S-Pedelecs.

(Soziale) Vorteile von Fahrradschnellwegen
Eine Studie von Goudappel Coffeng zeigt, dass Schnellradwege sowohl die Mobilität, Wirtschaftskraft, Gesundheit und das Klima verbessern können.
  • Schnell-Radwege führen zu weniger Autofahrten und können so bis zu 80.000.000 kg CO2 Emissionen sparen
  • Fahrradfahren ist gesund. Die Schnell-Radwege könnten dem Gesundheitssystem so 100.000.000 € Kosten ersparen
  • Durch schnelleres Radfahren können 15.000 Reisestunden pro Tag gespart werden, die 40.000.000 € im Jahr wert sind
  • Durch Fahrradschnellwege können Autofahrten um 1 % reduziert und Radfahrten um 1,5 % erhöht werden
Do It Yourself
  • Verbessern Sie existierende Radwege durch Asphalt
  • Bauen Sie neue Radwege, z. B. im Zuge des Baus bzw. Ausbaus einer Autobahn
  • Verbreitern Sie bestehende Wege
  • Gewähren Sie Fahrradfahrern Vorfahrt an Kreuzungen
  • Schaffen Sie sichere Kreuzungen für Fahrradfahrer
  • Schaffen Sie sichere und mehr Stellplätze
  • Investieren Sie nicht in Straßenbau nur für Autos, denken Sie in die Zukunft.
>> 1st Electric Freeway for e-Bikes & e-Scooters

Text:www.fietsfilevrij.nl, erarbeitet im Rahmen des GoPedec! Projekts der EU: Go Pedelec! Handbuch
Piktogramm: Moritz Grünke (www.bueropluspunkt.de)

Online Publikation: Angela Budde

Datum: 22. Januar 2013

 

 

 
 

Termine:

12. bis 15. September 2019, Birmingham, UK, The Cycle Show Birmingham

5. bis 10. November 2019, Mailand, Italien, EICMA

alle Termine...